Bereiche

Navigation

Inhalt

Zahlen & Fakten zur Großen Kreisstadt Pirna

Pirna liegt am oberen Beginn der Elbtalweitung, wo die Wesenitz von Norden und die Gottleuba von Süden in die Elbe münden. Östlich von Pirna durchquert die Elbe das Elbsandsteingebirge in einem Durchbruchstal, das bis in das Stadtgebiet hineinreicht. Pirna wird daher auch die „Stadt zur Sächsischen Schweiz“ genannt.

Geografische Lage: 13.56 Grad östlicher Länge  50.58 Grad nördlicher Breite

Höhe: 118 m ü. NN

Fläche: 53 km²

Nachbargemeinden: Dresden, Bad Gottleuba-Berggießhübel, Bahretal, Dohma, Dohna, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Heidenau, Lohmen, Stadt Wehlen, Struppen

Einwohner: 38.252 (31.12.2010); Bevölkerungsdichte: 736 Einwohner je km²

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Postleitzahl: 01796

Vorwahl: 03501

Kfz-Kennzeichen: PIR

Stadtgliederung: 10 Stadtteile

  • Innenstadt (mit Obervogelgesang und Niedervogelgesang)
  • Sonnenstein/Cunnersdorf
  • Rottwerndorf/Neundorf/Krietzschwitz
  • Zehista/Zuschendorf
  • Copitz-West
  • Copitz-Ost (mit Posta)
  • Jessen/Liebethal
  • Mockethal/Zatzschke
  • Graupa/Bonnewitz
  • Birkwitz/Pratzschwitz

Eingemeindungen: Pirna bestand anfangs aus der Altstadt und vier historischen Vorstädten: Fischergasse, Schifftorvorstadt, Dohnaische Vorstadt und Obertorvorstadt. Zur Stadt gehörten auch jene, vor den Stadtmauer gelegene Bezirke, auf denen später die Westvorstadt, die Südvorstadt und das Wohngebiet Sonnenstein entstanden. Später dehnte sich die Stadt wie folgt aus:

  • 1850 Hausberggemeinde
  • 1922/23 Posta, Niedervogelgesang, Zuschendorf, Neundorf, Rottwerndorf, Hinterjessen und Copitz
  • 1931 Zehista
  • 1950 Cunnersdorf, Mockethal und Zatzschke
  • 1971 Liebethal
  • 1974 Krietzschwitz, Obervogelgesang
  • 1999 Birkwitz-Pratzschwitz, Graupa

Informationen

Lage in Sachsen